Navigation und Service

Springe direkt zu:

Arbeitskreise in Ulm

Inklusionsbeirat

Der Inklusionsbeirat hat eine beratende Funktion für die gemeinderätlichen Gremien der Stadt Ulm. Er unterstützt diese durch Anregungen, Empfehlungen und Stellungnahmen in allen Fragen, die für Menschen mit Behinderungen von Belang sind. Außerdem gibt er wichtige Impulse für die Inklusion von Menschen mit Behinderungen.

Arbeitskreis Sexualität und Sexuelle Gewalt an Menschen mit Behinderung

Im Arbeitskreis treffen sich Mitarbeitende aus Beratungsstellen und Einrichtungen der Behindertenhilfe zum Kollegialen Austausch. Die Mitglieder treffen sich bis zu vier Mal im Jahr. Die regionale Vernetzung ist von besonderer Bedeutung. Bei den Treffen werden vielfältige Themen besprochen:

  • Austausch über Fort-und Weiterbildungen Informationen und Materialien
  • Beratung von behinderten Menschen in Fragen zu Sexualität, Partnerschaft, Liebe
  • Sexuelle Gewalt an Menschen mit Behinderung

In konkreten Fällen geht es um Zusammenarbeit oder gemeinsame Projekte vor allem im Bereich präventiver Angebote.

Ansprechpartner:
Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen und Familienplanung
Gerhard Kaiser-Tobner
Tel. 0731/96857-0

Der AK hat den unter "Downloads" aufgeführten Leitfaden "Liebe leben lernen" erarbeitet.

IG Mittendrin

Die ‚Interessengemeinschaft Mittendrin' ist seit 10 Jahren eine Gruppe von Menschen mit und ohne Behinderung in Ulm, dem Inklusionsbeauftragten der Stadt Ulm, Vertretern der Behindertenverbände sowie der Einrichtungen der Behindertenhilfe und von Selbsthilfegruppen. Sie setzen sich für die Umsetzung der Inklusion in allen Bereichen der Gesellschaft ein.

Ansprechpartner (komm.): der Inklusionsbeauftragte der Stadt Ulm

"ulm für alle" (Arbeitsgemeinschaft barrierefreier Tourismus Ulm)

Ohne Hindernisse alle Angebote im öffentlichen Leben wahrnehmen zu können, Teilhabe an der Gesellschaft für Jedermann und Jedefrau (er-)lebbar zu machen – ein weitgestecktes Ziel. Die Gruppe ulm für alle hat es sich zur Aufgabe gemacht, dieses Ziel kontinuierlich zu verfolgen, ebenso wie touristische Angebote für Menschen mit Hör-, Seh-, körperlicher oder geistiger Behinderung zu schaffen. Dabei geht es der Gruppe, die aus Vertretern von Handel, Institutionen der Behindertenhilfe, der Stadt Ulm, der Bahnhofmission, der Touristik und Experten in eigener Sache besteht, vor allem darum, möglichst „inklusive“ Lösungswege zu finden. Dies bedeutet, dass nicht nur die verschiedenen Behinderungsbedarfe gleichermaßen in den Blick genommen werden, sondern auch der Bedarf von Menschen, die immer wieder Hindernissen ausgesetzt sind, wie z.B. Eltern mit Kinderwagen.
Der Arbeitskreis trifft sich 4-5x im Jahr, Interessierte sind herzlich willkommen.

Ansprechpartner:
Caritas Ulm
Club "Körperbehinderte und ihre Freunde" Ulm
Pfarrer-Weiß-Weg 16
89077 Ulm
Tel. 0731/23310

 

Steuerungsgruppe Teilhabe Ulm

In der Steuerungsgruppe Teilhabe Ulm treffen sich alle, die in Ulm Hilfe für Menschen mit Behinderung anbieten. Es sind auch Menschen mit Behinderung dabei. In der Steuerungsgruppe wird
besprochen, wie den Menschen mit Behinderung geholfen werden kann. Die Steuerungsgruppe Teilhabe Ulm hat feste Regeln, Aufgaben und Mitglieder.

Weitere Informationen können Sie aus der Geschäftsordnung (0,13 MB, pdf) entnehmen.

 

Netzwerk Migration und Behinderung Ulm und Umgebung (MiBe)

In diesem Netzwerk sind Fachkräfte rund um das Thema Migration von Menschen mit Behinderung miteinander verbunden. Das Netzwerk trifft sich etwa 3 Mal im Jahr.

Der Arbeitskreis wird vom Fachdienst Migration und Behinderung der Diakonie Ulm/Alb-Donau und dem Inklusionsbeauftragten der Stadt Ulm koordiniert.